Home | Biografie | Büchertisch | Lesemappe | Guckkasten | Fundgrube | Startrampe | Kontakt
    
          
titel-biografie1.jpg (18616 Byte)
        

Ditha Brickwell schreibt Romane, Erzählungen und Essays. Bislang sind neun Bücher erschienen. Die Novelle "Verletzte Paradiese" ist das dritte Buch im Mandelbaumverlag. Der Roman Angstsommer erzählt vom Jahr 1945 in Ober-Österreich, von seinen Schrecken und Burlesken im Vakuum der Macht nach dem großen Krieg. Mit dem Essay "Vollendete Sicherheit" macht Ditha Brickwell Leserin und Leser mit den Welten der Sicherheit bekannt. In alle Lebensbereiche legt diese ihre Spuren, und wer zuläßt, daß Sicherheit sich aufbläht, erlebt bald, daß sie selbst zur Gefahr zerplatzt. Essays sind für Ditha Brickwell literarische Schatzinseln voll ungewöhnlicher Perspektiven, überraschender Erklärungen und Überschläge ins Komische; ein Durchblick bleibt für später, in andere Regionen des Denkens. Für den Essayroman "Die Akte Europa – eine Utopie geht verloren" (Wieser Verlag) erhielt Ditha Brickwell einen Bruno Kreisky Preis für das politische Buch. Der Roman "Der Kinderdieb" (Deuticke) spielt im düsteren Wien der fünfziger Jahre; sorgfältig erkundete Ereignisse werden in eine erdichtete Erzählung verwoben. In den Frauenbiographien "7 Leben" (Freimut und Selbst, Berlin) spielt allein die Wirklichkeit mit: In jedem Leben findet Ditha Brickwell die besondere Melodie.

Ditha Brickwell ist 1941 in Wien geboren und dort aufgewachsen; nach Studien der Architektur und Regionalplanung in Wien, Berlin und New York lebte und arbeitete Ditha Brickwell in Paris, Israel, Helsinki; für die Förderung der Regionen wirkte sie in Berlin und Brüssel. Mit dem Ziel wirtschaftliche Dynamik in verarmte Stadtviertel zu bringen ist sie im Auftrag der EU-Kommission in Europa weit herumgekommen. Seit 2005 lebt sie als freie Schriftstellerin in Wien und Berlin. Nur zu schreiben ist ihr Abenteuer genug.

              

ditha_brickwell1.jpg (24390 Byte)

           

punkt.jpg (770 Byte)Ditha Brickwell im Interview mit dem New Yorker Journalist Levi Silberstein ...